Reisender

Als Reisender wird ein sozialversicherungspflichtig beschäftigter Arbeitnehmer bezeichnet, der als (unselbstständiger) Handlungsgehilfe im Außendienst für seinen Arbeitgeber tätig ist. Die Abgrenzung zum selbständigen Handelsvertreter, Handelsmakler, Kommissionär, Kommissionsagenten oder sonstigen Absatzmittler wird in der Praxis an folgenden Kriterien festgemacht:

  • Weisungsgebundenheit bzw. persönliche Abhängigkeit
  • Einschränkungen bzw. Freiheit im Einsatz der Arbeitskraft nach Zeit, Ort und Umfang
  • eigenes Unternehmerrisiko

Es zählen nicht einzelne Kriterien, sondern stets eine Gesamtbetrachtung der Einzelumstände zur Bestimmung, ob eine freie und selbstständige unternehmerische Tätigkeit oder der doch eine abhängige Beschäftigung vorliegt.

Die vertragliche Regelung hat allenfalls Indizcharakter. Die tatsächliche Ausübung der Tätigkeit ist allerdings maßgeblich.

Expertentipp:

Wenn Sie nicht sicher sind, ob es sich bei dem betreffenden Vertrag um einen Arbeitsvertrag oder einen Handelsvertretervertrag oder sonstigen selbstständigen Vertrag handelt, kann dies entweder über eine gerichtliche Entscheidung im Rahmen eines Gerichtsverfahrens vor den ordentlichen Gerichten oder dem Arbeitsgericht festgestellt werden.

Möglich ist auch die Durchführung eines Statusfeststellungsverfahrens gemäß § 7 a Absatz 1 S. 1 SGB IV bei der Deutschen Rentenversicherung Bund.

Das könnte Sie auch noch interessieren. Hier finden Sie weitere Infos & Tipps: