Handelsvertreter Rechtsanwalt

Rechtsanwalt für Handelsvertreter in München

Willkommen in unserer
Kanzlei in München!

Sie befinden Sie auf unserer Kompetenzseite im Handelsvertreterrecht. Unsere Rechtsanwaltskanzlei Advocatio Rechtsanwälte ist seit vielen Jahren im Vertriebsrecht tätig. Dazu gehören alle Bereiche, in denen Absatzmittler zur Verkaufsförderung eingesetzt werden. Unser Spezialgebiet ist hier das Handelsvertreterrecht.

Rechtsanwalt Achim Voigt aus München ist in allen Fragen des Handelsvertreterrechts tätig. Aufgrund seiner Spezialisierung und langjährigen Tätigkeit im Handelsvertreterrecht besitzt er die notwendige Expertise und Erfahrung, um Ansprüche im Bereich des Handelsvertreterrechtes erfolgreich durchzusetzen oder abzuwehren.

Wir beraten und vertreten Sie in allen Bereichen des Handelsvertreterrechts umfassend und unterstützen Sie mit unserem Fachwissen. Wenn nötig, setzen wir Ihre Ansprüche als Handelsvertreter oder Unternehmer in der Bundesrepublik Deutschland durch.

Unser Ziel ist die kompetente Lösung Ihres Problems im Handelsvertreterrecht.

Sie sind Handelsvertreter oder Unternehmer und wollen einen Handelsvertreter einsetzen? Oder Sie sind Vertragshändler oder Kommissionsagent?

Wir gestalten Ihren Handelsvertretervertrag oder Vertriebsvertrag nach Ihren individuellen Bedürfnissen nach dem aktuellen Stand der Rechtsprechung.

Unsere Schwerpunkte sind die Gestaltung von Handelsvertreterverträgen und Vertriebsverträgen, die Prüfung, Berechnung und Verhandlung des Handelsvertreterausgleichs gemäß § 89 b HGB sowie die rechtliche Beratung und Unterstützung im Rahmen von Auseinandersetzungen zwischen den Vertragsparteien über Provision, Abrechnung, Gebietsschutz, Buchauszug und die Beendigung des Vertragsverhältnisses.

Gern beraten wir Sie! Hier klicken, um eine Email an Rechtsanwalt Voigt zu schreiben oder rufen Sie an unter 089 2101020

Unsere Tätigkeitsschwerpunkte

Handelsvertretervertrag

Alleinvertrieb, Bezirksschutz, Provision: Wir machen Ihren Vertrag wasserdicht!

Der schriftliche Abschluss eines Handelsvertretervertrages kann Vorteile, aber auch Nachteile haben. Zur Schaffung klarer Regeln, zur Sicherung eines mündlich besprochenen Schutzes (Alleinvertrieb, Bezirksschutz, Provisionshöhe etc.), aber auch zum Beweis der tatsächlichen Abrede empfiehlt sich stets ein schriftlicher Vertrag.

Andererseits werden Vertragsformulare zumeist vom Unternehmer vorgelegt, der in der Regel nicht bereit ist, diese zu ändern. Wird keine schriftliche Vereinbarung getroffen, gelten die gesetzlichen Regeln nach §§ 84 ff HGB. Insofern müssen die Parteien Vorteile und Nachteile einer schriftlichen Vereinbarung genau abwägen.

Hier finden Sie Erläuterungen von Begriffen und hilfreiche Expertentipps zum Thema Handelsvertretervertrag:

Handelsvertreterausgleich

Eines der Kernthemen im Handelsvertreterrecht ist der Ausgleichsanspruch zum Ende des Vertrages.
Abhängig davon, wie das Vertragsverhältnis beendet worden ist, hat der Handelsvertreter unter Umständen einen Anspruch auf den Handelsvertreterausgleich gemäß § 89 b HGB. Einen Ausgleich kann der Handelsvertreter allerdings nur dann beanspruchen, wenn das Vertragsverhältnis wie folgt beendet wird:

  • Ende einer Befristung,
  • Ordentliche Kündigung durch den Unternehmer,
  • Außerordentliche Kündigung durch den Unternehmer, die jedoch unwirksam ist und in eine ordentliche Kündigung umgedeutet wird,
  • Ordentliche – nur ausnahmsweise außerordentliche –Kündigung des Handelsvertreters aufgrund Alters oder Krankheit des Handelsvertreters,
  • Außerordentliche wirksame Kündigung durch den Handelsvertreter aus wichtigem Grund,
  • Aufhebungsvereinbarung.

Vertragsende? Ausgleichsanspruch prüfen!

Provision

Geschäftsabschluss von mehreren Beteiligten, Dauerverträge, Sitzverlegung von Bezirkskunden? Wir klären die Provision!

Dem Handelsvertreter steht für die Vermittlung oder den Abschluss von Geschäften für den Unternehmer ein Anspruch auf Provision zu. Es gibt zahlreiche Arten von Provisionen für unterschiedliche Tätigkeiten und wahrgenommene Aufgaben, die im Rahmen der Vertragswahl von Bedeutung sind.

Streit über die Provision ist nicht selten, z. B. über die Abrechnung, die Höhe, Änderungen, Stornos, Folgeprovisionen oder bei Kollisionen mit anderen Absatzmittlern bei Alleinvertrieb oder Bezirks- oder Kundenschutz.
Der Handelsvertreter hat das Recht auf Überprüfung, so unter anderem den Anspruch auf Buchauszug, Bucheinsicht und alle Auskünfte im Zusammenhang mit dem Provisionsanspruch.

Rechtstipps A-Z

Muss vor einer Kündigung abgemahnt werden? Wann besteht ein Kundenschutz oder ein Alleinvertriebsrecht? Sind Teilkündigungen und Kettenverträge zulässig? Kann bei Krankheit stets außerordentlich gekündigt werden? Wann besteht ein Zurückbehaltungsrecht und voran?
Im Handelsvertreterrecht gibt es viele Rechtsfragen.

Hier haben wir Ihnen nützliche Informationen zusammengestellt.

Von Abmahnung bis Zurückbehaltungsrecht: Was geht? Was geht nicht?

Rechtsprechung

Eine Auswahl an kommentierten Entscheidungen

Die Auswahl der Gerichtsentscheidungen bietet Ihnen einen systematischen Überblick und hilft zur ersten Orientierung. Dennoch: Es zählen immer die Umstände des Einzelfalls. Deswegen müssen Sie genau hinsehen!

© Copyright - Advocatio Rechtsanwälte GbR | Achim Voigt | München