Sozialversicherung

Ist der Handelsvertreter sozialversicherungspflichtig?

Handelsvertreter sind als Selbstständige im Sinne des § 84 Abs. 1 HGB grundsätzlich nicht sozialversicherungspflichtig.

Insofern hängt die Klärung der Sozialversicherungspflicht des Handelsvertreters davon ab, ob dieser selbstständig oder abhängig Beschäftigter ist.

Maßgebend sind hier stets die Gesamtumstände des Einzelfalls und die Beurteilung der beschäftigungsrelevanten Merkmale:

Danach sprechen insbesondere für eine abhängige Beschäftigung:

  • Persönliche Abhängigkeit
  • Eingliederung in den Betrieb des Auftraggebers
  • Weisungsrecht des Auftraggebers hinsichtlich der Zeit, Dauer, Ort und Art der Tätigkeit
  • Pflicht zur detaillierten Berichterstattung im Sinne einer Kontrolle
  • Tätigkeit in den Räumen des Auftraggebers
  • Pflicht zur Nutzung von vorgegebener EDV
  • Kontrolle des Auftraggebers
  • Tätigkeit nach vorgegebenen Tourenplänen
  • Pflicht zur Abarbeitung von Kunden- und Adresslisten

Für eine selbständige Tätigkeit sprechen insbesondere folgende Merkmale:

  • Eigenes Unternehmerrisiko
  • Eigene Betriebsstätte
  • Freie Verfügungsmöglichkeit über die eigene Arbeitskraft
  • Im Wesentlichen frei gestaltete Tätigkeit und Arbeitszeit
  • Tätigwerden für mehrere Auftraggeber
  • Beschäftigung von eigenen versicherungspflichtigen Arbeitnehmern

Ist nach den obigen Kriterien der Handelsvertreter selbstständig, so trifft ihn zwar grundsätzlich keine Sozialversicherungspflicht. Dennoch ist er rentenversicherungspflichtig, wenn er

  • regelmäßig keine versicherungspflichtigen Arbeitnehmer (nicht geringfügig Beschäftigte Minijobber) beschäftigt und
  • auf Dauer und im Wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig ist.

Allerdings kann er sich unter bestimmten Voraussetzungen von der Pflicht zur Rentenversicherung befreien.

Ist der Handelsvertreter nach den obigen Kriterien hingegen nicht selbständig, wird aber vom Unternehmer vergütungs- und sozialversicherungsrechtlich als selbständig behandelt (d.h. keine Sozialabgaben), dann kann es sich bei dem „sog. Handelsvertreterverhältnis“ auch um ein Scheinverhältnis handeln und sog. Scheinselbstständigkeit vorliegen, die umfassende Sozialversicherungspflicht zur Folge hat.

Siehe Einzelheiten hierzu auch unter Scheinselbstständigkeit.

Das könnte Sie auch noch interessieren. Hier finden Sie weitere Infos & Tipps:

Sozialversicherung
War diese Seite hilfreich für Sie?